Wrong Display

Yoon Hee Kim

 

Ein Display zeigt etwas. Es ist eine visuelle Konstruktion und ein Kommunikationswerkzeug zwischen Inhalt und Betrachter*innen. Display kann in verschiedenen Dimensionen und Zusammenhängen angewendet werden, z. B. auf dem Computerbildschirm, im Katalog, im Schaufenster, in der Kunstausstellung usw. Das Display macht etwas sichtbar und stellt etwas aus, daher ist es funktional und ästhetisch zugleich.
Meine Masterarbeit konzentriert sich auf die Wirkung des Displays und dessen Rezeption in der Kunst. Ich habe versucht, die Möglichkeiten des Displays aus verschiedenen Perspektiven zu erweitern und dabei die konventionellen, üblichen oder idealen Formen des Displays in Kunstausstellungen in Frage zu stellen.

Art in Context (Kunst im Kontext), Universität der Künste Berlin (UdK Berlin), Rundgang 2019
Wrong Display 05, digital color print, 60.96 x 89.4 cm, 2018
Art in Context (Kunst im Kontext), Universität der Künste Berlin (UdK Berlin), Rundgang 2018
Wrong Display 09, digital color print, 60.96 x 89.4cm, 2018
Art in Context (Kunst im Kontext), Universität der Künste Berlin (UdK Berlin), Rundgang 2019
Wrong Display 11, digital color print, 89.4 x 60.96cm, 2018

Wrong Display (2018) ist eine Serie von Fotografien zum Begriff des Displays in der zeitgenössischen Kunst. Die Bilder sind das Werk selbst, das die fiktive Ausstellung mit ungewöhnlichen Displays beschreibt; falsche Lichtrichtungen, Display mit unnötigen Möbeln, „falsche“ Positionierung der Arbeiten usw. Die Kunstwerke auf den Bildern sind Reproduktionen der Arbeiten anderer Künstler*innen, die ich im Internet recherchiert und ausgewählt habe. Sie funktionieren in meiner Arbeit lediglich als visuelle Elemente für das Fotografieren, wie die Farbe für das Malen. Die Frage nach dem Display kam zuerst auf, als ich eine Reihe von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst besuchte und mir manchmal nicht sicher war, was Kunst oder nicht Kunst war, da es heute nicht immer klare Grenzen zwischen den Kunstwerken und ihrer Umgebung gibt.

Yoon Hee Kim
(1985, Südkorea) hat einen MA in Bildende Kunst an der Utrecht School of Art(2011), einen BFA in Bildhauerei an der Bezalel Academy of Art and Design in Jerusalem (2008) sowie der Hongik Universität in Seoul (2009) absolviert. Seit ihrer Künstler-Residenz als Teil des Programms „Culturia“ in Berlin 2012 hat sie an mehreren Ausstellungen in Europa, Israel und Südkorea teilgenommen. Ihre letzte Einzelausstellung war „Der Nabel ist größer als der Bauch“ in der Galerie Jochen Hempel in Berlin, 2017.
www.yoonkim.org

Betreut von Prof. Dr. Jörg Heiser