TRUE STORY

A dystopian science fiction story

Gözde Güngör

 

Kann ein verkopfter “State” ein Idealzustand sein?

Die Arbeit bezieht ihre Motivation aus „Humor“ als menschlichem Phänomen und stellt sein Motiv ebenso infrage wie die Institution, in der es entstand, während es die Tendenzen und Überzeugungen der Urheberin in Form einer Science-Fiction Story herausfordert.

In der Geschichte wird die Protagonistin auf eine Insel verbannt, weil sie in ihrem Denken nicht genug mentale Fortschritte zeigte. Das Video in der Ausstellung ist als Ausschnitt der Geschichte konzipiert – so geht die Öffentlichkeit mit ihrem Exil um; man denunziert sie und distanziert sich von ihr.

Art in Context (Kunst im Kontext), Universität der Künste Berlin (UdK Berlin), Rundgang 2018
Gözde Güngör, Videostandbild, 2018
Art in Context (Kunst im Kontext), Universität der Künste Berlin (UdK Berlin), Rundgang 2018
Gözde Güngör, Videostandbild, 2018

Gözde Güngör
arbeitet an der Schnittstelle von Kunst und Philosophie. In ihrer jüngsten Arbeit tritt sie in die Gebiete der Wissenschaft und Medientheorie ein. Forschung und Kritik stehen im Zentrum ihrer Praxis. Sie hat „Europäische Union Studien“ und „Fotografie und Video“ an der İstanbul Bilgi University, Turkei, absolviert. Sie arbeitete bei “halka art project” in İstanbul als künstlerische Kuratorin der Residenz.

Betreut von Prof. Dr. Jörg Heiser