INTERAKTIV – KOLLEKTIV – INTEGRATIV

Denkmalsuche im „Afrikanischen Viertel“
Ein partizipatorisches Kunst- und Erinnerungsprojekt

Jiaying Wu

Der Titel meiner Arbeit „INTERAKTIV – KOLLEKTIV – INTEGRATIV“ bezieht sich auf einen Kreisprozess, den ich durchlebt habe: Menschen begegnen, mit Straßeninterviews einen Dialog ermöglichen, ihre Wahrnehmungen, Erinnerungen und Denkmal-Ideen aufzeichnen, diese auf- und ausarbeiten um sie dann bei einem Straßenfest im Viertel auszustellen. Das Fest erlaubte in interaktiver Atmosphäre weitere Ideen, Vorschläge und Impulse zu sammeln. So entwickelte sich meine Ideensuche für ein Denkmal zur deutschen Kolonialgeschichte im „Afrikanischen Viertel“ Berlins.

Eine Ausführung des Denkmals als „Statue“, „Treffpunkt“, „Info- und Gedenktafel“ und „Spielplatz mit Geschichtsvermittlung“ wurde am häufigsten von Bewohner*innen und Passant*innen vorgeschlagen. Die Befragten verbinden das Denkmal mit ihren eigenen Erfahrungen, Wünschen und Erlebnissen im Viertel. Es gab auch viele einseitige Betrachtungsweisen, stereotype Vorstellungen und irrige Wahrnehmungen. Diese lassen sich schwierig zu einem Denkmal umsetzen. Meine Herausforderung war, die Ideen und Impulse zu dekonstruieren und die verborgene Essenz zu finden, da ein Denkmal im Afrikanischen Viertel den Menschen schließlich nicht einen einseitigen Eindruck von Afrika näher bringen soll. Darüber hinaus gilt es zu vermeiden, über die Darstellungsweise eine Leidensgeschichte der Unterdrückung in der heutigen Gesellschaft zu reproduzieren.

Durch meine künstlerische und künstlerisch-vermittelnde Arbeit habe ich versucht, einen kreativen und spielerischen Zugang zur Vergangenheit und einen Blick in die Zukunft zu schaffen.

Afrikanische Frau mit Kind, Jiaying Wu, 2018
Info- und Gedenktafel, Jiaying Wu, 2018
Treffpunkt – Sitzkreisband, Jiaying Wu, 2018

Jiaying Wu
geboren 1986 in China, hat Visuelle Kommunikation an der Universität Zhejiang, Public Art Design an der Universität Donghua studiert und zwei Jahre als Dozentin an der Shanghai Film Art Akademie gearbeitet. 2015- 2018 studierte sie im Institut für Kunst im Kontext an der UdK Berlin. Im Bereich Kunst im öffentlichen Raum weckt sie bei den Menschen das Interesse an interkultureller Kunst und fördert den Austausch zwischen den Kulturen. Sie lebt und arbeitet in Berlin und China.

Betreut von Kristina Leko

Skip to toolbar